Tourismusfrühstück im Rostocker Ostseestadion - Von Herausforderungen und Chancen der Branche

Seit über zwei Jahren sieht sich der Tourismus großen Herausforderungen gegenüber – Corona, Ukraine-Krieg sowie steigenden Lebens- und Betriebskosten wirken sich deutlich auf touristische Märkte und das Reiseverhalten der Gäste aus. Die Frage „Wohin geht die Reise?“ hat dabei eine ganz neue Bedeutung bekommen.

17. Tourismusfrühstück

Darum dreht sich alles beim 17. Tourismusfrühstück von Rostock Marketing im Ostseestadion. Rund 80 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung diskutieren mit dem renommierten Zukunftsforscher Andreas Reiter aus Wien.

„Die beiden zurückliegenden Jahre waren für die Tourismusbranche in Rostock und Warnemünde extrem herausfordernd“, betont Matthias Fromm, Geschäftsführer von Rostock Marketing. „Unsere Aufgabenfelder haben sich komplett verschoben. Wir haben Positionspapiere und Hygienekonzepte erarbeitet, als Sprachrohr für die Branche und ihre Interessen in der Pandemie fungiert und uns mit alternativen Konzepten für den Erhalt der touristischen und kulturellen Strukturen eingesetzt“, so Fromm.

 

Die Destination gemeinsam weiterentwickeln

Ein besonderer Schwerpunkt habe in der Entwicklung und Verbesserung digitaler Angebote und dem Aufbau der Rostock Marketing Akademie für zeitgemäße und bedarfsgerechte Weiterbildungsangebote gelegen. „Die Ansprüche und Erwartungen von Urlaubsgästen verändern sich. Darauf wollen wir die Branche vorbereiten“, sagt Fromm. Anlässlich des 17. Tourismusfrühstücks freue man sich auch endlich wieder persönlich in den aktuell so wichtigen Dialog treten zu können. „Das Tourismusfrühstück bietet für die lokale Tourismusbranche die ideale Plattform, um sich gemeinsam auszutauschen und Herausforderungen zusammen anzugehen. Nur so können wir uns als Destination weitentwickeln und robuster werden.“

 

Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus

Der Zukunftsforscher Andreas Reiter gilt als gefragter Experte, wenn es um künftige Trends und Entwicklungen geht. Der Österreicher gründete Ende 1996 das ZTB Zukunftsbüro in Wien, das Unternehmen, Kommunen und den öffentlichen Sektor in strategischen Zukunftsfragen berät. „Der Tourismus befindet sich nicht erst seit Corona im Umbruch. Die großen Treiber der Veränderungen sind die Digitalisierung und die Nachhaltigkeit", hebt Andreas Reiter hervor. „Vor allem die junge Generation fordert massiv einen klimafreundlichen Umbau mit entsprechenden Umwelt- und Mobilitätskonzepten und sozial nachhaltige Konzepte wie Fair Pay und Gender-Gerechtigkeit ein.“

 

Anytime, anywhere

Nach Ansicht des Experten muss sich die Tourismusbranche darauf einstellen, dass das Reisen bewusster, wertvoller und teurer wird. „Anytime, anywhere war gestern, die Ressourcen werden limitiert." Nach der Pandemie werden nach Auffassung des Zukunftsforschers vor allem diese Themenfelder wichtig: Nature Pleasure – „Natur wird der postpandemische Sehnsuchtsraum, der zu neuen Angeboten und Formaten, beispielsweise Tagen im Freien und naturnahe Beherbergungsformate, führen wird“, sagt Reiter.

 

Tourismus als fragiles Ökosystem

Des Weiteren gilt künftig „Life Seeing“ statt „Sight Seeing“ – „Gäste suchen kleinräumige, hyperlokale Erlebniswelten auf.“ Auch im Fokus sei „Big Nostalgia“: „In Zeiten der Umbrüche und Unsicherheiten rückt die Vergangenheit wieder stark ins touristische Sehnsuchtsfeld.“ Außerdem müsse die Branche eine Balance finden: „Tourismus ist ein fragiles Ökosystem, in dem alles mit allem verbunden ist; also Einheimische, Mitarbeiter und Touristen, Natur und Technologie, Drinnen und Draußen. Die große Herausforderung der Zukunft ist es, diese Bereiche ins Gleichgewicht zu bringen, denn ein glückliches Draußen im Urlaubsglück erfordert ein glückliches Drinnen mit einer hohen Team-Zufriedenheit und Lebensqualität in der Region."

 

Hier geht's zur Bildergalerie des 17. Tourismusfrühstücks

 

Das Tourismusfrühstück ist der Branchentreff für Touristiker der Hanse- und Universitätsstadt Rostock: Das in der Regel zweimal im Jahr stattfindende Tourismusfrühstück bietet den Rostocker Tourismusexperten die Möglichkeit, sich über neue Ideen und Projekte auszutauschen und bei lockerer Frühstücksatmosphäre das Netzwerk der Destination weiter zu stärken. Das Event ist eine Kooperation von Rostock Marketing mit der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde und stellt regionale touristische Themen mit nationaler und internationaler Relevanz in den Fokus.

Ihr Ansprechpartner

Portrait Tobias Ewert

Tobias Ewert

Projektmanager

+49 (0) 381 381 - 2991 +49 (0) 381 381 - 2991

  • Netzwerkbetreuung / Akquise
  • Initiierung von Marketingaktivitäten im Freizeittourismus
  • Entwicklung und Aufbau Rostock Marketing Akademie